Attac.DenkTankStelle.2018-06-11

Aus LeipzigWiki
Version vom 24. Juni 2018, 18:05 Uhr von HGG (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / Attac / Attac.DenkTankStelle

DenkTankStelle von Attac-Leipzig

Thema: KI – und wo bleibt die Moral?
Ort und Zeit: Montag, 11. Juni 2018, 19 Uhr im Restaurant MIO, Beethovenstraße 21

Ankündigung

Künstliche Intelligenz. Das Thema ist heiß, wird diskutiert an Stammtischen, in Talk-Shows, Ministerrunden, beim Familienfrühstück. Es schürt Hoffnungen, aber auch viele Ängste. Was wird mit den freigesetzten Arbeitskräften? Werden Computer künftig bestimmen, was wir zu tun und zu lassen haben? Und die Gretchenfrage: Wo bleibt die Moral? Werden sich Technik und Wertvorstellungen verknüpfen lassen?

Werden die Computer das berühmt-berüchtigte entführte Passagier-Flugzeug über dem Atomkraftwerk abschießen lassen? Wird der Personal-PC ein Auge zudrücken, wenn seine Sensoren Alkohol beim Bewerber erschnüffeln und der stottert, dass er gerade Vater von Zwillingen geworden ist? Was wird das für eine Welt sein, die von der Qualität von Algorithmen abhängt? Fragen über Fragen, über die zu disputieren es sich lohnt.

Johannes, 05.06.2018

Anmerkungen

Anregungen für Materialien über Internetzugang

  • Bundeszentrale politische Bildung, Aus Politik und Zeitschichte, 2018, Künstliche Intelligenz,
  • Maschinenethik und „Artificial Morality“: Können und sollen Maschinen mooralisch handeln? Von Catrin Misselhorn
  • Überlegungen zur Disziplin der Maschinenethik. Von Oliver Brendel
  • Algorithm Watch: Ethik und algorithmische Prozesse zur Entscheidungsfindung und -vorbereitung (https://algorithmwatch.org)
  • FAZ vom 09.01.18 zum Buch „Angriff der Algorithmen“ der Mathematikerin Cathy O´Neil mit dem Untertitel zu Algorithmen als „Zerstörungswaffen“ der Mathematik

Aber da werden wir uns wohl ein sehr kleines Scheibchen abschneiden müssen, um es auch verdauen zu können.

Wolfgang Weiler, 07.06.2018