MINT.2018-09-20

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

20.09.2018 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 9:00 Uhr, Berufsakademie Sachsen, Schönauer Straße 113a

Dabei: Jeanette Bahrmann (Agentur für Arbeit), Anett Gräbe (Roberta-Zentrum), Prof. Hans-Gert Gräbe (LSGM), Michael Kumpf (LASuB), Annika Schreyer (VDI-Garage), Susanne Schulze (Berufsakademie)

Notizen vom Treffen

Vorstellung der Berufsakademie Sachsen - Staatliche Studienakademie Leipzig (Frau Schulze)

  • Die Einrichtung ging 1993 aus der 1953 gegründeten Ingenieurschule für Maschinenbau hervor. Sachsen hat dabei nach Baden-Württemberger Vorbild sieben derartige Berufsakademien gegründet, die seit 2017 - ebenfalls nach dem Vorbild der Dualen Hochschule BW - als Berufsakademie Sachsen unter einem organisatorischen Dach vereint sind. Die Berufsakademie Sachsen ist eine staatliche Hochschule und untersteht dem SMWK, der Status ist in einem eigenen Gesetz geregelt.
  • Die Leipziger Einrichtung mit ihrem Campus in Grünau bietet sechs duale Studiengänge in den Bereichen Wirtschaft (Immobilienwirtschaft, Steuerberatung, Controlling, Bankwirtschaft) sowie Technik (Service Engineering, Informatik) an.
  • Duales Studium bedeutet, Studium und Beruf zu vereinen. Die Berufsakademie arbeitet mit einer Reihe von Ausbildungsbetrieben zusammen, über die sich Interessenten für das duale Studium bewerben können. Das Studium dauert 3 Jahre und schließt mit dem Bachelor ab.
  • Aktuell sind an der Leipziger Einrichtung 475 Studierende immatrikuliert, an den Standorten der Berufsakademie Sachsen insgesamt etwa 4500.

Berichte über Projekte von Partnern

  • RobertaRegioZentrum
    • Frau Gräbe berichtet von den Aufbauarbeiten nach der Eröffnung am 26.04.2018 unter dem neuen Leiter Prof. Jens Wagner.
    • Der Zulauf zum Angebot, sowohl zu einzelnen Terminen mit Jugendlichen (Zusammenarbeit mit Schulen, Lange Nacht der Wissenschaften, Nawi-Camp Nordsachsen) als auch zu den Roberta-Basis-Schulungen, ist ungebrochen, tragfähige Strukturen müssen sich längerfristig herausbilden.
    • Aktuell stehen die Fortsetzungsanträge an die drei Fachkräfteallianzen Nordsachsen, Leipzig und Leipziger Land für 2019 auf der Tagesordnung.
  • Zukunftsdiplom der Zukunftsakademie in den Sommerferien 2018
    • Prof. Gräbe berichtet. Die Zukunftsakademie hat in Zusammenarbeit mit dem Ferienpass der Stadt Leipzig in den Sommerferien 2018 zum ersten Mal ein Leipziger Zukunftsdiplom initiiert, mit dem verschiedene Veranstaltungen und Aktionen der Bildung für nachhaltige Entwicklung unter ein Dach gebracht wurden. Von 20 der Veranstaltungen von 9 Akteuren wurden Teilnehmerlisten eingereicht.
    • Als Teilnehmer der Veranstaltungen wurden 271 Kinder und Jugendliche registriert, davon 235 über den Ferienpass, 36 über die Zukunftsakademie. Es wurden 340 Veranstaltungsbesuche registriert und 18 Zukunftsdiplome vergeben.
    • Diese erste Runde wird mit den Akteuren zum Projekttreffen am 4.10.2018 ausgewertet. Auf der Basis wird über die genaue Form einer Fortsetzung dieser Aktivität beraten.
  • 10 Jahre Inspirata
    • Prof. Gräbe berichtet von der Neueröffnung der Einrichtung am 1.9.2018 nach zweiwöchigem Umbau. Die Resonanz war überwältigend, auch das Fernsehen war da (Neueröffnung des "Mach dich ran" Raums). Die Finanzierung der Einrichtung bleibt allerdings auch nach 10 Jahren prekär. Die Stadt unterstützt mit Aufwandsentschädigungen für die Betreuer sowie Übernahme eines Teils der Sachkosten, eine institutionelle Förderung des Inspirata-Büros ist aber nicht in Sicht.

Zusammenarbeit mit der Zukunftsakademie Leipzig e.V. und gemeinsame Projekte im Bereich "MINT und BNE" sowie Selbstverständnis des MINT-Netzwerks

  • Dazu hatte sich der Vorstand der Zukunftsakademie angekündigt, allerdings konnte außer Prof. Gräbe kein weiterer Vorstand der ZAK den Termin realisieren.
  • Prof. Gräbe erinnerte zunächst an den Hintergrund der Bemühungen, mit der ZAK zusammenzugehen, der 2015 zu einem gemeinsamen Projektantrag sowie der personellen Verstärkung des Vorstands der ZAK durch Profn. Radomski und Prof. Gräbe führte.
  • Strategisch orientierte die Zusammenarbeit darauf, MINT und BNE zusammenzudenken, damit die Brücke zwischen zwei deutschlandweiten Diskursen zu schlagen, die anderenorts weitgehend getrennt behandelt werden, und so ein Leipziger Alleinstellungsmerkmal auszuformen.
  • Prof. Gräbe berichtet von der Behandlung der Angelegenheit im Vorstand der ZAK am 17.9. Das Bemühen, MINT und BNE zusammenzudenken, wird nach wie vor im ZAK-Vorstand wenig verstanden. Allerdings gibt es aktuell Bemühungen, die "Leipziger Agenda 21" in ein "Forum Nachhaltiges Leipzig" zu transformieren, in denen die ZAK eine wichtige Rolle spielt. Im Vorstand der ZAK werden zwei Projektansätze gesehen, die mit dem MINT-Netzwerk praktisch weiter vorangetrieben werden könnten, die Nachhaltigkeits-Datenbank und das Zukunftsdiplom.
    • Die Nachhaltigkeits-Datenbank mit derzeit über 250 Akteuren und mehr als 1000 Eventeinträgen hat sich als Informationsplattform im Umweltbereich etabliert und kann leicht auch von unseren Partnern genutzt werden. Die Stadt plant eine Neuauflage des "Leipziger MINT- und Umweltkatalogs", eine Neuauflage der von uns entwickelten Online-Version ist ebenfalls geplant. Hier sind Synergien klar zu erkennen.
    • Am Zukunftsdiplom im Sommer 2018 haben sich unsere Partner Inspirata und LSGM beteiligt.
    • Prof. Gräbe erläuterte dem ZAK-Vorstand unser Partner-Konzept und regte an, dass die ZAK ebenfalls Partner des MINT-Netzwerks werden könne. Dies wurde im ZAK-Vorstand positiv aufgenommen und Profn. Radomski beauftragt, einen entsprechenden LoI vorzubereiten. Weiter wurde beschlossen, als neuer Partner des MINT-Netzwerks zu einer gemeinsamen Beratung bei diesem Partner einzuladen, um dort Fragen der Zusammenarbeit vertieft zu besprechen. Von den vorgeschlagenen Terminen wurde auf dem Arbeitstreffen der 20.11. ab 16:30 Uhr favorisiert.
  • Frau Bahrmann wies darauf hin, dass die Aktivitäten stark in Richtung allgemeiner Bildungsangebote gehen und sie für die Agentur für Arbeit zunehmend Probleme sehe, das zu unterstützen, da der Zuschnitt der Aufgaben der Agentur für Arbeit, der auch in Dokumenten mit dem LASuB und anderen Partnern fixiert ist, stark auf Berufsorientierung und Arbeitsmarktnähe ausgerichtet sei. Über die Hinlänglichkeit einer solchen Ausrichtung könne man trefflich streiten, sie sei aber gegeben. Prof. Gräbe wies darauf hin, dass sich Fragen der Berufsorientierung und Nachhaltigkeit gut zusammenbringen lassen, auch wenn das in den gegenwärtigen Kontexten noch ungenügend berücksichtigt wird.
  • Wir sprechen auch noch einmal zum Selbstverständnis, zu MINT Partnern sowie zur Außendarstellung des Netzwerks (z.B. im MINT-Regionen-Atlas der Körberstiftung). Prof. Gräbe erläutert Fortschritte im MINT-Partnerkonzept - Almalab und LSGM haben neue Partnerstatements beigesteuert, weitere solche Statements seitens der MPI MIS sowie der Inspirata sind avisiert. Es besteht Einigkeit darüber, dass dieses Partnerkonzept auch in der Außendarstellung des MINT-Netzwerks umgesetzt wird und die bisher lose Art der Verwendung des Begriffs "Partner" ablösen soll, die an einer Reihe von Stellen allein Wunschdenken entsprach.
    • Frau Schulze wies auf das Leipzig Science Network hin und regte an, mit den Verantwortlichen das Gespräch zu suchen.
      • Nachtrag Gräbe: Es handelt sich um einen von 15 Leipziger Wissenschaftseinrichtungen gegründeten Verein, in dem große Wissenschafts- und kommunale Einrichtungen kooperative Mitglieder sind, um Ressourcen für ein gemeinschaftliches Agieren in der Region zu bündeln. Die entsprechenden Formierungsprozesse und Vereinbarungen auf der Ebene der Leitungen dieser Einrichtungen sind noch nicht abgeschlossen.
    • Prof. Gräbe regte dasselbe für das sich herausbildende Netzwerk "Nachhaltiges Leipzig" an.

Thema Kindswohlgefährdung

  • Hintergrund: Anerkannte freie Träger der Jugendhilfe müssen nach § 8a (4) SGB VIII eine entsprechende Vereinbarung mit der Stadt abschließen. Der Stadt war bisher nicht klar, dass eine solche Anerkennung auch über die Mitgliedschaft im Landesverband LJBW möglich ist.
  • Das Thema wurde nicht weiter besprochen.

Sonstiges

  • Frau Bahrmann berichtet, dass sich die Agentur für Arbeit bemüht, in ihren Beratungsgesprächen auch geeignete Ehrenämtler für die außerschulische MINT-Bildung zu gewinnen, die in Partnereinrichtungen für konkrete Aktivitäten eingesetzt werden. Dazu ist es aber erforderlich, seitens der Einrichtungen entsprechende Anforderungen zu formulieren.
  • Frau Schreyer berichtet, dass die VDI-Garage im Kontakt mit Haribo steht, um deren Bildungs-Truck "Berufe" nach Leipzig zu holen.

Hinweise auf kommende Termine

  • 28.09.2018 - MINT Barcamp der Körberstiftung in Hamburg
  • 02.10.2018 - 10 Jahre "MINT Zukunft schaffen" in Berlin
  • 04.10.2018 - Abschluss und Auftakt im Projekt Halbe-Halbe im Festsaal des Rathauses
  • 04.10.2018 - Projektbörse der Zukunftsakademie in der Stadtbibliothek
  • 12.10.2018 - 14-17 Uhr Beratung der Projektgruppe MINT-Mitteldeutschland
  • 13.11.2018 - GTA-Workshop "MINT" des Schulverwaltungsamts in der VDI-Garage
  • 20.10.2018 - ab 16:30 Uhr Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks
  • 07.03.2019 - Regionalwettbewerb "Jugend forscht" an der Uni Leipzig
  • 08.03.2019 - MINT-Tag an der Uni Leipzig

Und das war in den letzten Monaten (mehr in den MINT.News)

  • Mai 2018 - Kinderuni
  • 25.+26.05.2018 LJBW-Workshop MINT-einander im MPI MIS in Leipzig
  • 26.05.2018 - HHL-MPI-Leibniz-Matheolympiade
  • 28.05.2018 - Universal Robots-Roadshow auf der Alten Messe (mit organisiert von der Inspirata)
  • Zwei Leipziger im fünfköpfigen Team zur Internationalen Physikolympiade 2018
  • Robo Cup 2017 in Montreal, Kanada. Das Nao-Team der HTWK wird Weltmeister in der Standard Platform League.
  • 22.06.2018 - Lange Nacht der Wissenschaften in Leipzig
  • 24.06.2018 - Regionalausscheid Leipzig im Solaris-Cup
  • 13.07.2018 - 13. Interdisziplinäres Gespräch "Nachhaltigkeit und künstliche Intelligenz"
  • 02.07.-10.08.2018 - Zukunftsdiplom Leipzig
  • 29.08.2018 - Eröffnung der Schülerzirkel der LSGM
  • 01.09.2018 - Neueröffnung der INSPIRATA nach Umbau "10 Jahre"
  • Team des Ostwaldgymasiums bei der International Olympiad of Metropolises in Moskau erfolgreich
  • 13.-14.09.2018 - Nawi-Camp Nordsachen an der Berufsakademie und der HTWK