MINT.2016-04-21.SCM

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

9. Bundesweiter MINT-Tag am 21. April 2016 in Leipzig. Speakers‘ corner MINT

Welche Chancen eröffnet eine vielfältige MINT-Bildung Kindern und Jugendlichen? Wie können Träger der MINT-Bildung die Erfolge ihrer Arbeit messen und sichtbar machen? Welchen Herausforderungen und Schwierigkeiten müssen wir uns stellen? Wie sieht die MINT-Bildung der Zukunft aus?

Diesen und anderen Fragen widmet sich der Workshop „Speaker’s Corner MINT“ im Rahmen des 9. MINT-Tages in Leipzig. Die Teilnehmenden des MINT-Tages erhalten in diesem Workshop die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen, eigene Gedanken und Wünsche anzusprechen und im Rahmen von vier Diskussionsplätzen Chancen und Umsetzungsmöglichkeiten einer nachhaltigen MINT-Bildung zu erörtern. Die einzelnen Gesprächsrunden werden moderiert von Akteur_innen des MINT-Netzwerkes Leipzig und des Landesverbandes Sächsischer Jugendbildungswerke e.V.

Rahmenbedingungen:

Ort: Großer Saal Neues Rathaus
Zeit: 13:45 Uhr bis 15:30 Uhr
Teilnehmende: offen für alle Tagungsteilnehmende/ zeitunabhängig

Grundidee: Der Saal wird in 3 Ecken unterteilt und eine weitere „offene Gesprächsecke“. In jeder Ecke stehen Tische mit Stühlen oder Stuhlkreise. Jede Ecke erhält ein Thema (s.u.). Ebenso wird in jede Ecke eine Pinnwand gestellt, auf der die Ergebnisse der Gespräche von den Teilnehmenden oder der Eckenleiter_in dokumentiert und visualisiert werden können. Diese dient dann auch zur Auswertung des Workshops. Betreut und moderiert werden die Ecken von Mitarbeiter_innen des LJBW sowie einem Mitglied des Leipziger MINT-Netzwerkes. Die Besucher_innen des MINT-Tages können jederzeit die Ecken betreten und wieder verlassen.

Themen:

(1) Ziele und Chancen für Kinder und Jugendliche

  • Zielstellungen der MINT-Bildung in Bezug auf Kompetenzerwerb (z.B. persönliche Kompetenz, soziale Kompetenz, Lernkompetenzen...)
  • Zielstellungen der MINT-Bildung in Bezug auf Nachhaltigkeit (z.B. Fachkräftemangel, Nachwuchssicherung, Demographie, ...)
  • Zielstellungen der MINT-Bildung in Bezug auf Wissenserwerb (z.B. Verbesserung schulischer Leistungen, interdisziplinärer Ansatz,...)

(2) Herausforderungen und Schwierigkeiten für Träger und Akteur_innen

  • Aktuelle Rahmenbedingungen (z.B. strukturell, personell, finanziell,...)
  • Inhaltliche Herausforderungen (z.B. können es andere besser?)
  • Blick in die Zukunft – was erwartet uns?

(3) Visionen und Wünsche

  • Wie könnte die MINT-Bildung der Zukunft aussehen
  • Von wem wünschen wir uns Unterstützung?
  • .....

(4) offene Gesprächsecke

Moderation:

(1) 13:45-14:30 Uhr: Susanne Schulze (BA Leipzig), 14:30-15:15 Uhr: Jeanette Bahrmann (Arbeitsagentur Leipzig), V: Sylvia Schöne (LJBW, Bildungsreferentin)
(2) 13:45-14:30 Uhr: Hands on Technology, 14:30-15:15 Uhr: Alexander Biedermann (ZLS, Uni Leipzig), V: Marcus Kotte (LJBW, Geschäftsführer)
(3) 13:45-14:30 Uhr: Prof. Hans-Gert Gräbe (MINT-Netzwerk Leipzig), 14:30-15:15 Uhr: offen, V: Beatrice Schlegel (LJBW, Bildungsreferentin)