MINT.2016-04-21

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

9. Bundesweiter MINT-Tag am 21. April 2016 in Leipzig.

Qualität von MINT-Initiativen: Mythos und Realität
Zeit und Ort: 21. April 2016 von 10:30 Uhr bis 17:00 Uhr im Neuen Rathaus

Unterlagen:

Ankündigung des MINT-Tags durch das Bundesnetzwerk

Was ist der Impact von MINT Initiativen? Was charakterisiert erfolgreiche Lernprozesse? Wie können wir den Erfolg sichtbar machen? Welche Verfahren und Instrumente sollen uns in diesen Prozeß unterstützen und wie haben sie sich bewährt? Welchen Stellenwert haben Qualitätsleitfäden? Gibt es bereits Benchmarks und Initiativen mit Beispielfunktion? Welche Rahmenbedingungen sind förderlich? Sind Standards Motivationstöter und Innovationskiller? In welchem Verhältnis stehen Kreativität, Innovationskraft, experimentelles Trial-and-error zu nachgewiesener Qualität?

Deutschlandweit gibt es eine Vielzahl an Initiativen – allein in unserem MINT-Navigator ca. 15.000 –, die mit großem persönlichem Engagement junge Menschen für MINT-Kompetenz, -Fächer und -Berufe begeistern wollen. Dabei gewinnt die Frage nach der Qualität und Wirksamkeit ihrer Angebote zunehmend an Bedeutung. Beispielsweise stagniert der Frauenanteil an neu abgeschlossenen MINT-Ausbildungsverträgen von 1993 bis 2013 bei ca. 12% – trotz Girls’Days, Mentoring-Initiativen, Schnuppertagen. Müssen wir ausgetretene Pfade verlassen? Mit Neuem experimentieren? Zudem sind sich Experten einig, dass es selten weiterer MINT-Angebote bedarf, sondern viel häufiger einer stärkeren Transparenz der Angebote, ihrer sinnvollen Vernetzung entlang der gesamten Bildungskette sowie konsequenter Qualitätssicherung.

Diese Themen möchten wir mit Ihnen auf dem 9. MINT-Tag diskutieren. Bitte reservieren Sie sich den Termin.

Programm

Programm

  • ab 09:30 Uhr - Besuch des Marktplatzes
  • 10:30 Uhr Begrüßung durch Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig
  • 11:00 Uhr - Auftaktvorträge
    •  »Qualitätsergebnisse von und Anforderungen an MINT-Bildungsprojekte« 
      Prof. Dr. Reinhold Nickolaus, Universität Stuttgart, Leiter AG Qualitätssicherung/Evaluation Nationales MINT Forum
    •  »Leitbilder für MINT-Initiativen«
      Prof. Dr. Uwe Pfenning, DLR Stuttgart, Universität Stuttgart
  • 11:30 Uhr Impulsstatements und Diskussion: »Was führt MINT-Initiativen zum Erfolg? Erwartungen an Qualität und Kreativität«
    •  »Die Qualitätsinitiative des Nationalen MINT Forums« 
      Prof. Dr. Reinhold Nickolaus und Prof. Dr. Uwe Pfenning
    •  »Maschinenhaus – Campus für Ingenieurinnen und Ingenieure: Die VDMA-Initiative für mehr Studienerfolg«
      Prof. Dr. Eckart Kottkamp, Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA)
    •  »Gedankenblitz und Co. – Kreative Techniktalente für die regionale Fachkräftesicherung gewinnen«
      Tim Nolte, Gedankenblitz, wfg Wirtschaftsförderung Kreis Soest GmbH
    •  »Qualität in der Partnerschaft ›MINT-freundliche Schule‹«
      Kathrin Schwarz, A.M.M. Aktionszentrum Multi Media GmbH
    •  »Erfolgreiche MINT-Ausbildung in mittleren und großen Unternehmen«
      Norbert Giesen, ehem. Leiter Siemens Nachwuchsförderung
    •  »Ein Leitfaden zum Qualitätsmanagement für MINT-Initiativen«
      Dr. Ellen Walther-Klaus, »MINT Zukunft schaffen«
  • 12:30 Uhr Mittagspause
  • 13:15 Uhr Keynote: »Grundlagen der Kreativität – Neurobiologische, psychologische und kulturelle Perspektiven«
    Prof. Dr. med. Rainer Matthias Holm-Hadulla, Universität Heidelberg
  • 13:45 Uhr Workshops

I. Instrumente zur MINT-Qualitätsentwicklung – Eine Messlatte für alle? Was sind best practices? Was können sie leisten? Kriterien-Baukasten – was kann er leisten?

Impuls: Berit Heintz, Deutscher Industrie- und Handelskammertag e.V. (DIHK)
Moderation: Christian Fischer, Deutsche Telekom AG

II. Ziele und Zielvereinbarungen als Schlüssel zum Erfolg: Was ist für Förderer/Geldgeber wichtig?

Impuls: Prof. Dr. Uwe Pfenning, DLR Stuttgart, Universität Stuttgart
Moderation: Prof. Dr.-Ing. Sabine Wieland, Hochschule für Telekommunikation Leipzig (HfTL)

III. Kreativität – (wie) lässt sie sich messen? Was sind gute Impulse für Kreativität? Ist Kreativität steuer- und messbar? Braucht Kreativität ein spezifisches Klima? Gibt es Wirkungsketten?

Impuls: Pascal Stauss, Deutsches Jungforschernetzwerk JuForum e.V.
Moderation: Benjamin Gesing, »MINT Zukunft schaffen«

IV. Speaker's Corner MINT. Was sind Chancen, Erfolge, Herausforderungen und Visionen der MINT-Bildung?

Diskussionen: In drei »Themenecken« kommen die Teilnehmenden des MINT-Tags zu Gesprächsrunden zusammen.
Moderation: MINT-Netzwerk Leipzig und Landesverband Sächsischer Jugendbildungswerke e.V. (LJBW)

Ein Koffer voller Ideen: Zusammenfassung der Workshop-Ergebnisse durch die Moderatoren

  • 15:30 Uhr MINT-Bildungsinitiativen: Qualitätsstandards sind Eintrittsgebühr, Kreativität ist Kür
    Thomas Sattelberger, »MINT Zukunft schaffen«
  • 16:15 Uhr Impulsvortrag: »Warum Frauen und MINT-Qualifikationen Unternehmen erfolgreicher machen!«
    Claudia Nemat, Deutsche Telekom AG
  • Anschließend feierliche Preisverleihung des Frauen-MINT-Awards 2015
    ausgelobt von der Deutschen Telekom AG, »MINT Zukunft schaffen« und audimax MEDIEN GmbH
  • ab 17:00 Uhr Netzwerken auf dem »Markt der Möglichkeiten«