MINT.2016-03-03

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

03.03.2016 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 08:30 Uhr in der HfTL, Raum A.046 (Konferenzzimmer)

Themen

Aufzeichnungen

Dabei: Jeannette Bahrmann (Agentur für Arbeit Leipzig), Thomas Baumann (Stadt Leipzig), Dr.-Ing. Romy Elze (Uni Leipzig), Prof. Hans-Gert Gräbe (Uni Leipzig), Stefanie Hauffe (Hands on Technology), Dr. Beate Heumann (Stadt Leipzig), Markus Kotte (LJBW), Michael Kumpf (SBA-L), Anja Michele Rode (MINT and more), Gisela Rösler (BV Messemagistrale), Rosmarie Schmidt (MNU), Profn. Sabine Wieland (HfTL),

Senioren ins Internet - Gisela Rösler (BV Messemagistrale) berichtet

  • Im Rahmen des Bürgertreffs Messemagistrale gibt es eine Initiative "Leipziger Senioren ins Internet", die sich regelmäßig montags zu Fortbildungen trifft und auch eine eigene Website betreibt.
  • Am letzten Montag jedes Monats findet etwa ab 13 Uhr eine Plenarveranstaltung zu einem allgemein interessierenden Thema statt, wofür Unterstützung aus dem Netzwerk willkommen wäre.
  • Umgekehrt könnte sich Frau Rösler vorstellen, dass einzelne unserer Aktivitäten aus ihrem Kreis unterstützt werden können. Es wurden erset diesbezügliche Überlegungen für den Robocup-16 entwickelt.

Workshop am 29.09.2016

  • Termin steht fest, Ort ist noch zu klären. Es wird die Uni favorisiert. Herrn Biedermann fragen.
  • Workshop muss zügig für den Fortbildungskatalog gemeldet werden, Deadline ist 04.03. (V: Wieland)
    • Nachtrag: Wurde inzwischen eingereicht.
  • Grobe Zeitplanung:
    • 15.06. Deadline für Workshopangebote
    • Noch vor den Sommerferien (diese beginnen am 27.6.) ein "Save the date" an die Schulen.
    • Termine für die genaue TN-Anmeldung sind mit dem Fortbildungsportal abzustimmen; Anmeldung erfolgt wieder über diese Strecke.
    • Ankündigung soll auf die Handzettel der Schulleiter für die Vorbereitungswoche.
  • Programm: Wieder Input von externem Referenten im Plenum, dann zwei Workshoprunden von je ca. 90 Minuten, zwischendurch Mittagpause.
    • Drei Runden zu je 60 Minuten hatte sich beim letzten Workshop als zu kurz erwiesen.
  • Sponsor für Catering gesucht, alternativ Selbstverpflegung etwa in der Mensa.

Stand Vorbereitung des Antrags "Fachkräfteallianz"

  • Herr Baumann berichtet, dass die Richtlinie noch immer nicht beschlossen ist, aber alle mit einer Veröffentlichung im April rechnen. Im (kreisübergreifenden) "Kernteam Arbeitsmarktmonitor" hat man sich so weit vorverständigt, dass sich aus diesem Gremium heraus lokale Fachkräfteallianzen als Spin-off-Gremien auf jeweiliger Kreisebene konstituieren, welche die eingereichten Anträge begutachten. Eine Vorbegutachtung ist möglich; dazu sollten potenzielle Antragsteller bis Ende März in der Lage sein, konkrete inhaltliche und finanzielle Vorstellungen vor der Allianz vorzutragen, um Ende April/Anfang Mai die ersten Förderungen ausreichen zu können.
  • Frau Bahrmann ergänzt, dass die lokale Fachkräfteallianz Leipzig gerade dabei ist, sich eine Geschäftsordnung zu geben. Die finale Entscheidung über eine Förderung liegt in jedem Fall bei der SAB, das Förderverfahren ist einstufig.
  • Die weitere Qualifizierung unseres Antrags muss zügig vorangetrieben werden; insbesondere sind die Unterlagen so weit vorzubereiten, dass auf der MV des ZAK e.V. am 22.3.2016 die erforderlichen Beschlüsse zur Gestaltung der Kooperation und zur Antragseinreichung gefasst werden können.
    • Prof. Gräbe kann sich aus persönlichen Gründen nicht an diesem Prozess beteiligen.
    • Profn. Wieland wird die erforderlichen Abstimmungen mit dem Vorstand des ZAK e.V. sowie die Qualifizierung der Antragsunterlagen koordinieren.

MINT-Region Leipzig, Ausschreibung des Stifterverbands zum 30.09.2016

  • 17.02., Gräbe auf der Mailingliste:
    • "Wir haben das gestern in kleinem Kreis genauer analysiert - sowohl die Fördersumme als auch die Randbedingungen deuten darauf hin, dass es dem Stifterverband darum geht, vor allem Hilfestellung zu geben, einen politisch bereits eingeleiteten Prozess institutionell zu verankern. Die Fördersumme ist gering, die Ausschreibung aber interessant, weil mit dem Antragsprozess Rahmenvorgaben und Best Practices für einen solchen politischen Willensbildungsprozess in der Region gegeben werden, an dem sich das MINT-Netzwerk aber allenfalls beteiligen kann. ... Entwicklungen in dieser Richtung wären aus unserer Sicht sehr zu begrüßen, müssten aber von einem Process Owner mit einem gewissen Mindestmaß an politischer Legitimation geführt werden".
  • Siehe hierzu auch den ausführlichen Nachtrag in den Aufzeichnungen des Treffens am 04.02.2016.
  • Dr. Heumann berichtet, dass der Antrag federführend von der Universität Leipzig im Rahmen der Wissenschaftsregion Leipzig vorangetrieben wird. Die mögliche Projektsumme sei zwar gering, aber der Antragsprozess hat einen Wert an sich, um das Zusammenspiel von regionalen Akteuren im MINT-Bereich weiter zu verbessern.
    • Uni und das Referat Wissenspolitik der Stadt Leipzig bereiten gegenwärtig eine Vorlage für das nächste Treffen des "Kernteams Arbeitsmarktmonitor" am 15.03.2016 vor, auf deren Basis eine "AG MINT" konstituiert werden soll, die den Antrag dann entsprechend der Ausschreibung operativ weiter vorantreibt.
  • In dem Prozess soll vor allem die gemeinsame Daten- und Beschreibungsgrundlage von MINT-Aktivitäten verbessert werden. Auf der Grundlage wäre dann auch die Förderung von Projekten zielgenauer möglich.
  • Herr Kotte interessiert sich, welchen Zuschnitt die "MINT Region" genau haben werde, da die Diskussion ursprünglich als "MINT Mitteldeutschland" gestartet sei. Dr. Heumann weist darauf hin, dass eine solche Entscheidung erst im Laufe des weiteren Prozesses fallen wird. Herr Kotte hofft auf die Wirkung als "Epizentrum", dessen Wellen weiter reichen.
  • Frau Schmidt (MNU Landesverband Sachsen) verweist auf Anknüpfungspunkte zum Ersten Mitteldeutschen Lehrerkongress am 11./12.09.2015, der von den Lehrerfortbildungseinrichtungen der drei mitteldeutschen Bundesländer (SBI, LISA und ThILLM) organisiert wurde und eine Fortsetzung 2017 in Halle/S. erfahren soll. Auch die MNU Sachsen könnte hier aktiver mit einbezogen werden, andere MNU-Landesverbände seien intensiver in derartige lokalen Prozesse involviert.

Vorbereitung des 9. bundesweiten MINT-Tags am 21.04.2016 im Rathaus Leipzig

  • Markt der Möglichkeiten
    • Es fehlen noch etwa 10 Akteure mit Ständen.
    • "MINT und mehr" (Frau Rode) macht einen weiteren Stand zu ihrem Berufs- und Studienorientierungskonzept.
    • Herr Kujawa soll noch einmal in seinem Netzwerk nach weiteren Ausstellern herumfragen, Deadline Ende März.
    • Profn. Wieland koordiniert das Ganze.
    • Herr Baumann informiert, dass am 7.4. zusammen mit der Bundesgeschäftsstelle eine Ortsbegehung im Neuen Rathaus stattfinden wird, um die technischen Gegebenheiten im Detail abzustimmen.
  • Vorbereitung der Speakers' Corner MINT.
    • Konzept sieht vor, stundenweise Moderation von jeweils vier Gesprächskreisen, also 12 Moderatoren, im Stile eines "World Café".
    • Für die Moderatoren wird es eine Handreichung geben, wie das Ganze etwa ablaufen soll (V: Kotte). Ebenso werden die Moderatoren vorab gebrieft. Die genaue Form der Aufzeichung der Ergebnisse dieser Diskussionen ist noch zu überlegen.

20.-24.03.2016 - MNU-Bundestagung 20. bis 24. März 2016 in Leipzig

  • Planung des Gemeinschaftsstands von LJBW und MINT-Netzwerk Leipzig. Es werden letzte Absprachen getroffen, im Nachgang sind alle Slots besetzt.
  • Stand ist im HS-Gebäude, Uni Leipzig, Augustusplatz 10, 1. OG, Standplatz 7B.
  • Profn. Wieland berichtet, dass wir dank der Unterstützung des ZLS nun auch wieder ausreichend Flyer haben.
  • Profn. Wieland baut am Montag morgen den Stand bis 9 Uhr auf und übernimmt dann die erste Betreuung. Materialien werden über Nacht im Büro von Prof. Gräbe verwahrt.

Vorbereitung RoboCup

  • Herr Baumann berichtet, dass eine Verleihung des Siegels "MINT-Stadt" während des Robocup unwahrscheinlich geworden ist, da sich der Städtetag noch nicht abschließend zum Gesamtkonzept dieses Siegels positioniert hat. Allerdings hat sich inzwischen auch das BMWi hinter diese Idee geklemmt, so dass zu erwarten ist, dass das Gütesiegel letztlich doch kommen wird, aber zu einem späteren Zeitpunkt.
  • Es werden noch einmal die Optionen eines Workshops und eines Stands auf dem Robocup durchgesprochen und beschlossen, diese gute Gelegenheit für öffentlichkeitswirksame Arbeit nicht aus der Hand zu geben.
  • Ganztätiger Workshop des MINT-Netzwerks zum Thema Robotik in der außerschulischen Jugendbildung (Arbeitsthema)
    • Termin sich sollte möglichst nicht mit dem Mitteldeutscher Konstruktionswettbewerb (27.06.-02.07) und dem RoboCamp (30.06.-02.07.) überschneiden, da Akteure von dort im Workshop auftreten sollten.
    • Auf dem Workshop sollen verschiedene Akteure über ihre Erfahrungen mit dem Thema Robotik in der außerschulischen Jugendbildung berichten und damit Beispiele aufzeigen, wie der Schwerpunkt (3.1)
      außerschulische Jugendbildung mit allgemeiner, ... naturkundlicher und technischer Bildung (SGB VIII § 11)
      der Jugendarbeit mit Leben erfüllt werden kann.
    • Keine Einigung wurde darüber erzielt, wer das organisatorisch weiter vorbereitet. Profn. Wieland kümmert sich weiter um ein Konzept.
    • Es ist eine Wikiseite eingerichtet, auf der die weitere Vorbereitung des Workshops koordiniert wird.
    • Nach dem Arbeitstreffen wurde der Antrag auf den Workshop von Profn. Wieland bei den Robocup-Organisatoren eingereicht.
  • Stand des MINT-Netzwerks während des Robocups.
    • Profn. Wieland (Lehrveranstaltungen) und Prof. Gräbe (Tagung) stehen für die Zeit des Robocups nicht zur Verfügung.
    • Es wird der Vorschlag entwickelt, einen Stand vorzubereiten, auf dem auf einem Monitor ein MINT-Video gezeigt wird, um den Stand nicht die ganze Zeit personell besetzen zu müssen.
    • Es ist eine Wikiseite eingerichtet, auf der die Besetzung des Stands geplant wird.
    • Mit Frau Rößler werden erste Überlegungen entwickelt, wie sich die Gruppe "Leipziger Senioren ins Netz" an den Aktivitäten beteiligen kann.
    • Nach dem Arbeitstreffen wurde der Antrag auf diesen Stand von Profn. Wieland bei den Robocup-Organisatoren eingereicht.

Weitere Punkte

  • Herr Kumpf informiert, dass es im Bereich Oberschulen Gelder für gemeinsame Projekte von Oberschulen und freie Träger gibt, und ruft die Akteure im MINT-Netzwerk auf, dazu bei ihm Anträge einzureichen. Deadline ist Anfang April, die eingehenden Anträge werden dann priorisiert, Entscheidung bis Ende April.
    • Ein ähnlicher Topf existiert für Gymnasien, ist aber der Ansprechpartner in der SBA-L ist ein anderer, mglw. Herr Riethmüller.
  • Prof. Gräbe berichtet, dass die von Studenten im Wintersemester erstellte digitale Version der MINT-Orte unter http://leipzig-data.de/MINT-Orte im Kontext des Projekts leipzig-data.de erreichbar ist und dort auch aktualisiert werden kann.

Berichte

  • 05.02.2016 - Unter den 15 besten Teilnehmern, die sich für die Finalrunde der Physikolympiade Ende März am FZ Jülich qualifiziert haben, sind auch vier Schüler aus der Region Leipzig.
  • 11.02.2016 - Fachtagung Schülerlabore der Joachim-Hertz-Stiftung in Erfurt
  • 18.02.2016 - Unter den 12 Bundessiegern im Bundeswettbewerb Mathematik 2015 des Finales, das im Februar im hessischen Schmitten stattfand, sind auch wieder zwei Leipziger - Ferdinand Wagner (Schiller-Gymnasium) und Leo Gitin (Ostwald-Gymnasium) sind zum vierten Mal in Folge Bundessieger.
  • 25.02.2016 - Regionalwettbewerb "Jugend forscht" an der Uni Leipzig
  • 25.02.2016 - FIRST TECH Challenge im Heinz-Nixdorf Museums Forum Paderborn (Robotik Wettbewerb durch HANDS on organisiert für 16-20 Jährige)

Termine

  • 1.-22.03.2016 - experiNat – der größte Schülerwettbewerb in Leipzig
    • Zum nunmehr zehnten Mal sind Schüler der 9. und 10. Klassen in und um Leipzig eingeladen, ihr naturwissenschaftliches Wissen und Können unter Beweis zu stellen. Wir stellen fest, dass es aus dem MINT-Netzwerk bisher keine Kontakte zu den Organisatoren dieser Aktivität gibt.
  • 05.-06.03.2016 - RoboCup Junior Qualifikationsturnier in der Urania Berlin (durch HANDS on organisiert)
  • 21.-24.03.2016 - MNU-Bundeskongress in Leipzig
  • 22.03.2016 - 11 Uhr, Inspirata: Eröffnung des Lehr-Lern-Labors L^4.
  • 15.-17.04.2016 - EduCamp in Leipzig.
    • 1) Die Anmeldung zum EduCamp ist jetzt eröffnet! https://ecle16.educamps.org/2016/die-anmeldung-zum-educamp-startet/ Wenn Sie Fragen zu Veranstaltung haben, stehe ich Ihnen zur Verfügung.
    • 2) Der Flyer eignet sich zum Weiterleiten an KollegInnen. Wir freuen uns, wenn Sie davon Gebrauch machen, da es sich empfiehlt, den Anteil der lokalen TeilnehmerInnen möglichst hoch zu halten (Plätze sind aktuell noch begrenzt auf 80 Personen).
    • 3) Die Finanzierung ist noch nicht gesichert: Wir freuen uns über Unterstützung bei der Vermittlung von interessierten Unternehmen.
  • 21.04.2016 - 9. Bundesweiter MINT-Tag
  • 29./30.04.2016 - Jahrestagung der Junior-Ingenieur-Akademie
    • Profn. Schwarz berichtet, dass dort das Klinger-Gymnasium (JIA-Schule seit Sept. 2015) über seine bisherigen Ergebnisse vortragen wird.
  • 22.-23.04.2016 - MI(N)T-einander - gemeinsame naturwissenschaftlich-technische Jugendbildung in Sachsen – Workshop des LJBW
    • Herr Kotte erläutert zum Anliegen des Treffens: Der LJBW möchte außerschulische Akteure der MINT-Jugendbildung in Sachsen zusammenbringen und insbesondere Fragen des Auf- und Ausbaus eines sachsenweiten MINT-Netzwerks in der außerschulischen Jugendarbeit voranbringen.
  • 28.05.2016 Aktionstag Lehrstellen (Ankündigung Vorjahr beim Familienbüro [1])
  • 24.06.2016: Lange Nacht der Wissenschaften