MINT.2015-07-07

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

07.07.2015 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 08:30 Uhr in der HfTL, im Raum L 1.17.

Themen

  • MINT Grundschule Workshop am 08.10.2015 an der Uni Leipzig
  • MINT-Stadt Leipzig
  • Robocup 2016
  • Weitere Berichte
    • Projektinitiative "Halbe-Halbe"
    • MNU Kongress 20. bis 24. März 2016
    • Vorbereitungsstand des Informatik-Seminars des LJBW 17.-19. September 2015 in Leipzig
  • Anstehende Termine
    • 10.07.2015 - 9. Interdisziplinäres Gespräch "Staat 2.0 – Der Staat und seine Bürger im digitalen Zeitalter"
  • Sonstiges

Notizen

Dabei: Jeannette Bahrmann (Agentur für Arbeit Leipzig), Thomas Esterl (LJBW), Mandy Fuhrmann (HfTL), Prof. Hans-Gert Gräbe (Uni), Jana Gregor (MPI MIS), Gerda Kellner-Loris (FB Horte, Stadt Leipzig), Thomas Kujawa (Familienfreund KG), Michael Kumpf (SBA-L), Dr. Elk Messerschmidt (TÖP Rabutz), Rosmarie Schmidt (MNU), Olaf Überschär (Referent am BFW Leipzig), Profn. Sabine Wieland (HfTL)

  • MINT Grundschule Workshop am 08.10.2015 an der Uni Leipzig
    • Der Workshop ist im sächsischen LFB-Katalog angekündigt, der deep Link auf unserer Workshop-Seite verlinkt.
    • Das Anmeldeformular auf den Seiten des LFB-Katalogs soll für die Anmeldung sowohl der Lehrer als auch aus dem Hortbereich genutzt werden.
      • Dort heißt es u.a.: "Im Falle Ihrer Zulassung für die Teilnahme erhalten Sie mit dem Zulassungsschreiben ein Informationsschreiben mit der detaillierten Beschreibung der Workshops, für die Sie sich dann bitte schnellstmöglich unter der dort angegebenen email-Adresse anmelden." Ein solches Informationsblatt ist noch zu erstellen und weiterzugeben.
    • Anmeldung über den Katalog ist bis 10.9. möglich. Zum nächsten Arbeitstreffen am 8.9. soll der Anmeldestand ausgewertet werden.
    • Profn. Wieland stimmt den Text des Einladungsschreibens mit ZLS und Stadt ab und schickt dieses bis 9.7. an den Verteiler aller Schulen, damit das Einladungsschreiben noch vor den Sommerferien in den Schulen ist.
    • Frau Kellner-Loris erhält eine digitale Kopie, die sie über ihren Verteiler an die Horte weitergibt; die Einladung kommt außerdem als pdf auf unsere Webseite.
    • Wie bereits bei den letzten Workshops wird es keine zentrale Essensbestellung für die Mittagspause geben, da im Umfeld des Veranstaltungsorts genügend Verpflegungsgelegenheiten vorhanden sind. Die Mensa am Park wird über die Veranstaltung informiert.
  • MINT-Stadt Leipzig
    • Profn. Wieland erläutert noch einmal Hintergrund und bisherige Aktivitäten.
    • Dr. Messerschmidt berichtet vom Termin am 11.6. zum Thema "MINT-freundliche Schulen" in der Inspirata.
      • Hintergrund: Im Zusammenhang mit den Bemühungen um den Titel "MINT-Stadt Leipzig" soll die Anzahl Leipziger Schulen, die sich am Programm "MINT-freundliche Schulen" bereits 2015 beteiligen, erhöht werden. Dazu wurden dem Netzwerk 5 Gymnasien als hoffnungsvolle Kandidaten genannt, die zu einer Informationsveranstaltung am 11.6. in die INSPIRATA eingeladen wurden, um sie zu überzeugen, sich dieser (vor allem antragstechnischen) Herausforderung zu stellen. Die Veranstaltung wurde gemeinsam vorbereitet von der Bundeszentrale "MINT Zukunft schaffen" (Dr. Walther-Klaus), der SBA-L (Frau Wiesner) und dem Netzwerk (Profn. Wieland, Dr. Messerschmidt)
      • Alle fünf Schulen sind der Einladung gefolgt, WOG kann sich als MINT-EC-Schule nicht am Wettbewerb beteiligen, von den anderen Schulen wird sich eine am Wettbewerb beteiligen, in einer zweiten Schule ist der Entscheidungsprozess noch nicht abgeschlossen.
    • Profn. Wieland weist darauf hin, dass im Referat Beschäftigungsförderung eine Verwaltungsvorlage in Vorbereitung ist, um (u.a.) das Thema "MINT-Stadt Leipzig" weiter voranzubringen. Dazu wird es am 9.7. ein Gespräch mit Dr. Heumann geben, in dem wir uns über Handlungsoptionen verständigen wollen.
  • Prof. Gräbe berichtet von einem Gespräch mit dem Vorstand des NEU e.V. (Herr Blechschmidt, Herr Glowacki, weiter Herr Reißmann) sowie der Leitung des Subclusterteams Bildung (Frau Körner, Frau Dr. Uhlig, weiter Dr. Ueberschär), in dem es um die Unterstützung der Projekte "Halbe-Halbe" sowie "MINT-Stadt Leipzig" ging.
    • Zum Thema "Halbe-Halbe" ging es um die Frage, weitere Akteure für dieses anspruchsvolle Ziel zu gewinnen und den aktuellen Stand der Projektvorbereitung zu besprechen. Am 17.6. wurde der Projektantrag durch die Fraktion B90/Grüne in den Stadtrat eingebracht, aktuell gibt es dazu aber noch keinen Verwaltungsstandpunkt, so dass der Antrag erst nach der Sommerpause behandelt werden kann. Der Antrag sieht vor, dass die Stadt Fördermittel beim PTJ beantragt. Im Gespräch sollte insbesondere geklärt werden, ob und in welcher Form sich ggf. der NEU e.V. als einer der großen in der Stadt einschlägig tätigen Vereine an diesem Antragsprozess beteiligt. Hierzu sind weitere vereinsinterne Abklärungen erforderlich. Mit Blick auf die (noch) unklare Haltung der Stadtverwaltung wurde vereinbart, diese Entscheidungen zunächst abzuwarten.
    • Zum Thema "MINT-Stadt Leipzig" ging es vor allem um die Frage, wie mit der Forderung des Bundesnetzwerks umgegangen wird, dass in der Stadt Leipzig für einen erfolgreichen Antrag "MINT-Stadt Leipzig" ein rechtsfähiger Trägerverein für MINT-Aktivitäten erforderlich ist. Das MINT-Netzwerk ist kein solcher Verein, sondern ein loses Personenbündnis, und eine erste Diskussion dieser Frage auf dem Arbeitstreffen am 2.6. hatte ergeben, dass für eine Änderung dieser Organisationsform keine Basis existiert. Im Gespräch wurde das prinzipielle Interesse deutlich, dass sich der NEU e.V. in diese Prozesse einbringt, wenn das Thema "MINT-Stadt" auf 2..3 klare Geschichten heruntergebrochen werden kann, mit denen die Thematik "Energie und Umwelt" in Leipzig vorangebracht wird. Das muss aber erst einmal intern weiter geklärt werden. Insbesondere von Frau Körner (Umweltnetzwerk) wurde es als nicht zweckdienlich angesehen, einen kleinen Verein nur auf der Basis des MINT-Netzwerks in seiner bisherigen Ausstrahlungsdimension als Träger einer solchen Marke zu positionieren. Es muss es gelingen, alle MINT-Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft und der Vereinslandschaft im Zuge dieses Prozesses in einer leistungsfähigen Struktur zusammenzuführen.
    • Auf der Basis dieser Positionen wird das MINT-Netzwerk den Gedanken einer Vereinsgründung nicht weiter verfolgen.
  • Robocup 2016
    • Profn. Wieland erläutert die aktuellen Aktivitäten, zu denen sie als Sprecherin des MINT-Netzwerks hinzugezogen wurde.
    • Seitens des Vorbereitungsteams Robocup ist eine engere Verzahnung mit den Aktivitäten im Rahmen der "Langen Nacht der Wissenschaften" vorgesehen.
    • Frau Schmidt berichtet, dass es auch Kontakte zum MNU-Verein gibt, um auf dem Bundeskongress im März 2016 für die Robocup-Veranstaltung zu werben.
  • MNU Bundeskongress im März 2016
    • Die Ausschreibung ist raus, Deadline für Anmeldungen für Aussteller und Vortragende ist der 30.8.
    • Dr. Messerschmidt wird einen Workshop anmelden.
  • Vorbereitungsstand des Informatik-Seminars des LJBW 17.-19. September 2015 in Leipzig
    • Herr Esterl berichtet, dass 20..25 Teilnehmer Mitte Juni zur Abschlussveranstaltung des sächsischen Informatikwettbewerbs in Freiberg nominiert wurden.
    • Programmeckpunkte sind der Besuch des BMW-Werks am Donnerstag, ein Workshop in der HfTL am Freitag sowie ein Treffen mit der "Leipziger Hackerszene" am Samstag, womit die drei Bereiche Wirtschaft, Wissenschaft und Freelancer programmatisch abgedeckt sind. Mit weiteren Partnern ist Herr Esterl im Gespräch.
  • Weitere Informationen:
    • Im IT-Cluster Mitteldeutschland gab es einen GF-Wechsel - Herr Soudah hat das Unternehmen verlassen, neuer Ansprechpartner ist Andreas Vierling
    • Dr. Messerschmidt weist darauf hin, dass auf der nächsten Messe "Hobby+Spiel" am 1. Oktoberwochenende die Fa. Eitech 60 Jahre Firmenjubiläum feiert und dazu einen großen Messestand zum Thema "Metallbau und Informatik" haben wird, auf dem auch die gemeinsame Entwicklung eines Metallbaukastens mit Robotik-Elementen vorgestellt wird.
    • Dr. Messerschmidt weist darauf hin, dass der 3. Mitteldeutsche Konstruktionswettbewerb im Juni 2016 im TÖP Rabutz im Kontext des eigenen 20-jährigen Jubiläums stattfinden wird.

Hans-Gert Gräbe, 9.7.2015