MINT.2015-01-13

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

13.01.2015 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 08:30 Uhr in der HfTL, im Raum L 1.17.

Themen

  • MINT-Veranstaltung für Multiplikator/inn/en für die Altersgruppe 06 bis 10 Jahre (Teilnahme Sachgebiet Horte ist zugesagt) - MINT Grundschule Workshop im Herbst 2015
  • MINT im Ganztag (Teilnahme Abteilung Bildung/Schulträgeraufgaben ist zugesagt)
  • Robocup 2016. Diskussion einer Roadmap des MINT-Netzwerks in Richtung des Robocup 2016 in Leipzig,
    • Aktivierung und Zusammenführung der Ressourcen, die in der Region bisher am Roboterthema für Kinder und Jugendliche "dran" sind
    • Roberta Zentrum Leipzig
    • First Lego League

Weitere Themen (aus zeitlichen Gründen wahrscheinlich zu vertagen)

  • Internetführerschein
  • MNU Kongress 20. bis 24. März 2016
  • Jubiläumsfeier Lipsias Löwen 1000, Science Slam, Lichterfest etc.
    • Der "Science Slam" zum Jubiläum findet am 30.5.2015 von 18 bis 20 Uhr im Park an der Moritzbastei statt. Wir können Kurzvorträge und Experimente zu den Themenkomplexen "Forschung und Wissenschaft rund um Leipzig", "Forschungsgeschichte rund um Leipzig", "Licht" melden. Die Vorträge und Experimente sind mit Titel und Referent, verantwortliche Einrichtung zu melden. Bitte auch angeben, welche Dinge benötigt werden, wie z.B. Stromanschluss etc. ... Für die Vorträge steht eine Bühne mit Präsentationstechnik und Beamer bereit. Für die Vorträge sind 3 Minuten oder 15 Minuten eingeplant.
  • Mitteldeutscher Konstruktionswettbewerb Anfang Mai 2015

Anmerkungen

Robocup 2016

  • Leipzig wird vom 30. Juni bis 4. Juli 2016 Austragungsort der 20. RoboCup Weltmeisterschaft sein.
  • Ausrichter ist die Leipziger Messe im Auftrag des internationalen Verbandes.
  • Die Stadt unterstützt den RoboCup2014 ideell und finanziell.
  • Ende Januar gibt es einen Termin bei Herrn Geisenberger, dem Geschäftsführer der Leipziger Messe, an dem auch Herr Berger und Frau Prof. Wieland, Sprecherin des regionalen MINT-Netzwerkes teilnehmen werden.

Planung des MINT-Netzwerks für 2015

1. Strategische Ziele:

  • Sichtbarmachen des regionalen MINT-Netzwerkes durch Veranstaltungen, Publikationen, eigenes Layout, Öffentlichkeitsarbeit u.ä.
  • Vertiefung der Beziehungen zum Bundesnetzwerk "MINT- Zukunft schaffen"
  • Ansprache von Multiplikatoren entlang der Bildungskette
  • Entwicklung von zielgruppengerechten Veranstaltungsformaten, vorrangig unter Nutzung der Ressourcen der Netzwerkmitglieder
  • Intensivierung und Verstetigung der Beziehungen zwischen den Netzwerkmitgliedern
  • Einbindung von neuen Partnern, wie z.B. SBA-L, Amt für Jugend, Familie und Bildung, Max-Planck-Institute, Bio-City

2. Realisierte Projekte:

  • 04.07.2013 Fachveranstaltung zum Stellenwert der MINT-Fächer für Berufs- und Studienorientierung mit Partnern aus ganz Mitteldeutschland im Neuen Rathaus
  • 13.11.2013 MINT-Fachveranstaltung für Multiplikatoren in die Altersgruppe der 6 bis 10 Jährigen im Max-Planck-Institut "Mathematik in den Naturwissenschaften"
  • 03.04.2014 Gemeinsam mit der Bundeszentrale von "MINT-Zukunft schaffen" Ausrichtung des 7. bundesweiten MINT-Tages in Leipzig im Neuen Rathaus
  • 09.10.2014 MINT-Fachveranstaltung für Multiplikatoren in der Sekundarstufe I am Deutschen Platz mit Beteiligung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie, der Bio-City und der Inspirata.
  • Neuauflage des Katalogs "Angebote der MINT- und Umweltbildung in Leipzig"
  • Teilnahme am Lehrstellentag der Handwerkskammer

3. Planung MINT-Netzwerk für 2015:

  • 2. MINT-Fachveranstaltung für Multiplikatoren in die Altersgruppe der 6 bis 10 Jährigen
  • Mitarbeit in der Vorbereitung des "Robocup 2016"
  • Bearbeitung des Themenbereiches "MINT im Ganztagsangebot", möglichst in Verknüpfung zur Berufs- und Studienorientierung
  • Ausbau und Festigung von Kooperationen
  • Akquise von Mitgliedern und Netzwerkpartnern
  • Gespräch mit Herrn BM Albrecht und Herrn Prof. Brieler zu Schwerpunkten der Arbeit und weitere Unterstützung durch die Stadt bei Stabilisierung und Verstetigung des Netzwerkes

Aufzeichnungen

Dabei: Gerda Kellner-Loris, Cornelia Greif (SG Horte, Stadt Leipzig), Dr. Beate Heumann (BO, Stadt Leipzig), Profn. Sibylle Schwarz (HTWK), Profn. Sabine Wieland (HfTL), Prof. Hans-Gert Gräbe (Uni Leipzig), Nicola Gier, Anja Michele Rode (MINT Individual), Dr. Elk Messerschmidt (TÖP Rabutz), Jana Gregor (MPI MIS), Birgit Willhöft, (Referentin GTA, SBA L), Rosmarie Schmidt (MNU Sachsen), Rico Reichel-Kroner (kvpl.de), André Soudah (IT Mitteldeutschland)

Science Slam

  • Es wird diskutiert, wer Beiträge beisteuert, Deadline für Meldungen ist der 14.01.2015. Aus dem Kreis der Anwesenden hat nur Profn. Wieland für die HfTL einen Beitrag zu melden.
  • Jana Gregor fragt im MPI MIS noch einmal herum.
  • Dr. Messerschmidt bietet an, mit einem E-Rasentraktor vor Ort (dem Rasengelände vor der Moritzbastei) zu sein.
  • Nachtrag HGG: Ich habe mal zum Thema "Science Slams in Leipzig" im Internet recherchiert, siehe MINT.2015-05-30.

MINT-Veranstaltung im Herbst 2015 für Multiplikator_inn_en aus Grundschule und Hort.

  • Als Termin wird sich in Abstimmung mit den anwesenden Vertertern der SG Horte, Stadt Leipzig, sowie der SBA-L auf den 08.10.2015 geeinigt.
  • Als Ort werden die HfTL oder das Projekthaus der cit GmbH in der Haferkornstraße 7-9 ins Auge gefasst.
    • Dies ist bis zum nächsten Arbeits-Treffen genauer auszuloten.
  • In der Organisation der Veranstaltung wird das MINT-Netzwerk im Gegensatz zu den letzten vier Veranstaltungen nicht auf die Unterstützung durch eine Agentur zurückgreifen können.
  • Frau Greif und Kellner-Loris berichten von der Resonanz des letzten Workshops am 13.11.2013 im MPI MIS in der Inselstraße. Das Format hat sich bewährt und bildet die Grundlage für die weitere Planung auch des kommenden Workshops.
  • Frau Greif und Kellner-Loris werden in den Leiter_Beratungen mit den Leiter_inne_n der Horteinrichtungen Ende Januar (23.+30.01.) auch nach speziellen Themenwünschen fragen, die in der Fortbildung berücksichtigt werden sollen. Rücklauf der Information bis Mitte Februar.
  • Im Gegensatz zum Workshop am 13.11.2013 sollen diesmal beide Bereiche Hort und Grundschule vertreten sein. Hierzu muss der Workshop auch in den Fortbildungskalender der SBA aufgenommen werden. Frau Willhöft kümmert sich darum.
  • Mit Blick auf die Vorlaufzeiten für Lehrerfortbildungen muss das Programm des Workshops vor den Sommerferien in die Schulen gegeben werden.
  • Dr. Heumann weist darauf hin, dass in einem Gespräch im Rathaus zwischen Dr. Heike von der Bruck (Leiterin des Referats für Beschäftigungsförderung der Stadt Leipzig), Angelika Wiesner (Leiterin des Referats 32, Querschnittsaufgaben, der SBA-L) und Dr. Jana Vogt (Leiterin der Abteilung Bildung der Stadt Leipzig) seitens der SBA-L angeboten wurde (1) Referentenhonorare zur Verfügung zu stellen und (2) sich darum zu kümmern, dass die Veranstaltung unkompliziert in den LFB-Katalog aufgenommen wird.
  • Es werden mögliche Themen für Workshop-Angebote diskutiert. Generell sollen zunächst die bisherigen Anbieter erneut kontaktiert werden.
    • Frau Gier berichtet von einem neuen Projekt "Medienkompetenz", das von MINT Indiviual für den Bereich Grundschule vorbereitet wurde und aktuell als veranstaltungsreihe mit 3 vierten Klassen an einer Projektschule pilotiert wird. Dazu bietet MINT Individual einen Workshop an.
    • Dr. Messerschmidt bietet einen Workshop "Technikbildung mit Eitech-Metallbaukasten" an.

MINT im Ganztagsangebot

  • Frau Willhöft erläutert das aktuelle Förderverfahren für GTA und die Modifikationen der letzten Jahre.
    • Die Finanzierung erfolgt über Landesmittel, die direkt an den Schulträger oder den Schulförderverein gehen. Kofinanzierung durch die Kommune. Die Mittel werden nach der Anzahl der Schüler berechnet und nach einem solchen Schlüssel an die Schulen verteilt. Die Vergabe für die Region Leipzig regelt die SBA-L. Die Antragsteller reichen dazu bis Ende Februar knappe Konzeptionen für das nächste Schuljahr ein, aber keine detaillierten Finanzierungspläne mehr. Die Konzeptionen werden auch nicht mehr detailliert inhaltlich geprüft. Die Mittel werden entsprechend der Konzeption durch die Antragsteller eigenverantwortlich verplant, es ist nur eine ordnungsgemäße Abrechnung zu gewährleisten (Wechsel von Förder- auf Zuweisungsverfahren).
    • GTA findet entsprechend dem vorgelegten Konzept statt, das muss nicht an der Schule sein.
    • Eine neue Verordnung zu GTA mit Sockelbeträgen für Schulen ist in der Pipeline.
    • GTA wird über ESF-Mittel finanziert. Im neuen ESF-Programm ab 2015 ist die Studienorientierung nicht mehr enthalten, sondern nur noch Berufsorientierung. Hier sind ggf. programmatische Adjustierungen zu erwarten.
    • Insoweit die Stadt Leipzig im GTA-Bereich als Schulträger (also keine freie Schule und kein Schulförderverein) in Erscheinung tritt, werden GTA-Anträge über Dr. Kerstin Schilling (Bereich 51.70, Schulbezogene Angebote, SG-Leiterin Ulrike Müller) eingereicht und bearbeitet. Hierzu sind auf den Seiten der Stadt Leipzig genauere Ausführungen zu finden.
    • Es gibt angeblich eine Übersicht über aktuell laufende Ganztagsangebote an Leipziger Schulen - Link wäre zu ergänzen
  • Frau Rode erläutert die GTA-Aktivitäten der cit GmbH.
    • MINT Individual wurde 5 Jahre gefördert, die Förderung lief in 07/2014 aus, das Projekt wurde mit seinem 3. Durchlauf vorläufig beendet.
    • Es gibt Gespräche mit Frau Willhöft, wie ein solches Programm zukünftig in die GTA-Förderung in der Stadt Leipzig eingebunden werden kann, um die Schulen in der Frage der Berufsorientierung zu unterstützen. Start des Programms ist für das Schuljahr 2015/16 vorgesehen. Aktuell beteiligen sich bereits 12..15 Schulen an dem Programm, das derzeit aus cit-Mitteln finanziert wird. Perspektivisch soll die Finanzierung aus den GTA-Budgets der beteiligten Schulen erfolgen.
  • Dr. Messerschmidt berichtet von seinen GTA-Aktivitäten im Landkreis Nordsachsen.
    • Gute Kontakte lassen sich zu Ober- und Grundschulen herstellen, die Gymnasien wurden bisher nicht erreicht.
    • Hat Kontakte zu Betrieben, aus denen AG-Leiter für einen Termin in der Woche gewonnen werden.
    • Der Status einer MINT-Maker Garage für das TÖP Rabutz ist auf gutem Weg
Hintergrund etwa: Die Initiative „MINT für Freising“ hat sich auch zum Ziel gesetzt MINTLabs (MINT Maker Garagen) zu etablieren. In diesen Labs werden Möglichkeiten geschaffen, dass Kinder und Jugendliche außerhalb der Schule frei Experimentieren können und so Technik – ähnlich wie eine Sportart oder das Lernen eines Musikinstrumentes – regelmäßig trainieren können.
  • Das MINT-Netzwerk muss den Vorlauf bis Februar 2016 nutzen, um hier eigene Angebote zu platzieren. Das Thema soll bei der Planung des Workshops am 08.10. besonders berücksichtigt werden - welche Angebote sind GTA-fähig?
  • Das MINT-Netzwerk möchte auf der Basis einen eigenen GTA-Angebotskatalog erstellen, dabei enge Abstimmung mit der cit GmbH.

Robocup 2016:

  • Für den 26.01. wurde zu einem Gespräch auf die Messe eingeladen, an dem aus dem MINT-Netzwerk Profn. Sabine Wieland, Dr. Beate Heumann und Rico Reichel-Kroner teilnehmen werden. Eingeladen hat Dr. Heike von der Bruck (Leiterin des Referats für Beschäftigungsförderung der Stadt Leipzig).
  • Herr Reichel-Kroner berichtet von Vorbereitungen eines Fußballturniers (Kleinfeldfußball, internationale Teams aus je sechs Spielern) auf der Trainingsfläche von RB. Das Begleit-Event findet im Rahmen des Gewaltpräventionsprogramms der PD statt.
  • Dr. Messerschmidt weist auf dem 3. Mitteldeutschen Konstruktionswettbewerb (Zielgruppe: Klasse 6-11) hin, der im Umfeld des Robocups zusammen mit den Mitteldeutschen Ingenieurvereinen organisiert wird. Hier wären mögliche Verbindungen weiter auszuloten, ggf. auch eine Öffnung des Wettbewerbs für jüngere Schüler_innen.
  • Herr Soudah erläutert, dass IT Mitteldeutschland nicht unwesentlich an der Einwerbung des Robocups beteiligt war, aber derzeit nicht zu sehen ist, wie davon ein Impuls für die Region ausgehen kann.
    • Haben überlegt, ob es spannend wäre, Schulen der Region mit Lego-Mindstorm-Kästen zu sponsorn.
    • In dem Zusammenhang sieht es IT Mitteldeutschland als katastrophal an, dass sich in diesem Jahr nur 6 Leipziger Schulen an der First Lego League beteiligen und deshalb nicht einmal ein Leipziger Regionalausscheid stattfinden konnte (hierfür müssen sich mindestens 10 Teams melden).
  • Das MINT-Netzwerk stellt es sich als Ziel, bis zum nächsten Termin im Nov. 2015 ein Leipziger Wettbewerbszentrum der FLL zu schaffen.
    • Dazu nimmt Dr. Messerschmidt Kontakt mit Herrn Brauer (Thomasschule, bisher Organisator der Leipziger FLL und Verbindungsperson zu einer Gruppe von Lehrern, die das an Leipziger Schulen aktuell vorantreibt) auf.
    • Es werden Wege gesucht, wie das Thema mit GTA, über den Bereich Horte, mit bisherigen Aktivitäten von Profn. Schwarz und MINT Individual verknüpft werden kann.

Sonstiges:

  • Prof. Gräbe berichtet von einem Gespräch mit dem AK Wirtschaft und Schule (Frau Gromke, Herr Graupner) am 10.12.2014. Bericht dazu siehe MINT.2014-12-10.
  • Profn. Sabine Wieland berichtet als Jury-Mitglied vom Frauen-MINT-Award 2014.
  • Am 11./12.09.2015 findet in Leipzig auf der Neuen Messe der Erste Mitteldeutsche MINT-LehrerTag statt. Der MINT-Tag wird von den Lehrerbildungsinstituten SBI (Sachsen), LISA (Sachsen-Anhalt) und ThiLLM (Thüringen) organisiert.
  • Als fixe Termine für Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks in 2015 werden der 23.2., 12.5., 7.7. und 8.9.2015 vereinbart. Weitere Termine dazwischen werden kurzfristiger vereinbart.
  • Herr Soudah hat einen Stapel Broschüren zu "IT Mitteldeutschland" mitgebracht.
  • Weitere Informationen im Nachgang (Ulrike Müller, SG-Leiterin Schulbezogene Angebote, Stadt Leipzig)
    • Der Stadtelternrat hat sich eine neue Organisationsstruktur gegeben. Er ist nicht mehr nach Schularten, sondern nach Themen gegliedert. Das Thema MINT liegt bei Herrn Dr. Gessner.
    • Der Wettbewerb "Jugend forscht" in Leipzig hat eine neue Leitung: Frau Katz, Uni Leipzig, Bereich Didaktik der Physik
    • Seitens des Fachamtes gibt es ein großes Interesse an einer Zusammenarbeit, z.B. bei einem (weiteren - HGG) gemeinsamen Fachtag zum Thema "MINT und GTA".
  • Weitere Informationen im Nachgang (Angelika Wiesner, SBA-L)
    • Hinweis auf die neueste Inszenierung des TdJW „TEIL DICH ODER ICH FRESS DICH“
    • Premiere am 13.01.15/ Vorstellungen am 15.01., 16.01., 28.01., 29.01.
    • Untertitel: Action für die kleinen grauen Zellen – Mathematik trifft Theater.
    • Vielleicht lässt sich mit den Theaterpädagogen für die nächste Aktion eine Zusammenarbeit organisieren.