MINT.2014-12-02

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

02.12.2014 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 08:30 Uhr in der HfTL, im Raum L 1.17.

Themen

  • Auswertung MINT-Aktivitäten 2013-14 mit der Stadt Leipzig
  • Stand der Idee "Roberta-Zentrum Leipzig"
  • Stand First Lego League
  • Internet-Führerschein - vertagt
  • Begleitveranstaltungen RoboCup 2016
  • MINT-Grundschulworkshop 2015
  • MNU-Bundestagung im März 2016 in Leipzig

Aufzeichnungen

Dabei: Dr. Beate Heumann, Profn. Sabine Wieland, Prof. Hans-Gert Gräbe, Dr. Elk Messerschmidt, Renate Schmidt (MNU Sachsen), Anja Michele Rode, Diana Noack, Profn. Sybille Schwarz

Frau Noack stellt sich vor als Vertreterin von Frau Bahrmann (Agentur für Arbeit) vor.

MNU-Bundestagung im März 2016 in Leipzig. Frau Schmidt stellt das Anliegen und den bisherigen Vorbereitungsstand vor.

  • MNU - Deutscher Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts e.V. ist eine bundesweite Vereinigung von etwa 6000 Lehrerinnen und Lehrern der Mathematik und der naturwissenschaftlichen Fächer sowie der Informatik aller Schulformen.
  • Die jährliche Bundestagung findet vom 20. bis 24. März 2016 in Leipzig statt, die Vorbereitung hierfür organisiert der MNU-Landesverband Sachsen. Leipzig war bereits 1998 Gastgeber einer MNU-Bundestagung. 2015 findet der Bundeskongress in Saarbrücken statt.
  • Die Veranstalter rechnen mit etwa 1.500 Teilnehmern. Eine Kooperationsvereinbarung des MNU-Vereins mit der Uni Leipzig ist in Vorbereitung, erste Gespräche mit der Stadt (Prof. Brieler) und LTM haben bereits stattgefunden.
  • Die Suche nach Sponsoren gestaltet sich problematisch. Verweis auf IT Mitteldeutschland.
  • Es wird einen Tagungsband geben (Deadline Sommer 2015), zu dem auch das MINT-Netzwerk Leipzig einen Beitrag beisteuern kann. Auch die Organisation eines Workshops ist möglich.
  • Für den 22.3.2016 ist ein Schülertag vorgesehen, dessen Vorbereitung soll das MINT-Netzwerk unterstützen. Kontakte in den Grundschulbereich gibt es hier bereits über Profn. Simone Reinhold, Professur für Grundschuldidaktik Mathematik (seit Nov. 2014) an der Uni Leipzig.
  • Eine Verbindung der Veranstaltung zum RoboCup 2016 wäre sehr spannend.

MINT-Grundschulworkshop im Herbst 2015

  • Kontakt zu Frau Greif und Frau Kellner-Loris ist noch nicht zustande gekommen, deshalb konnte auch noch kein Termin vereinbart werden. Dies soll bis zum nächsten Arbeitstreffen nachgeholt werden.
  • Herr Messerschmidt weist auf Dr. Brunhild Landwehr hin, die aktuell die Professur "Grundschuldidaktik Sachunterricht" an der Uni Leipzig vertritt.
  • Frau Dr. Heumann weist darauf hin, dass es wichtig ist, diesmal auch frühzeitig die Abstimmung mit der SBA-L zu suchen, um neben den Hortbetreuern auch die Grundschullehrer zu erreichen. In einem solchen Kontakt sollte ausgelotet werden, welche besonderen Bedarfe zur Fortbildung bestehen und danach das Programm thematisch ausgerichtet werden. Frau Dr. Heumann wird diesbezüglich Kontakt zu Angelika Wiesner (SBA-L, Referat 32 Querschnittsaufgaben) und Dr. Jana Vogt (Stadt Leipzig, Abteilung Bildung als Schulträger) aufnehmen und beide zum nächsten Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig einladen.

Begleitveranstaltungen zum RoboCup 2016

  • Frau Dr. Heumann informiert, dass es Anfang 2015 unter Verantwortung der Neuen Messe als Ausrichter des Wettbewerbs einen Vor-Ort-Termin geben wird, zu dem aktuell die Abstimmung über Termin und einzuladenden Kreis läuft.
    • Intentionen sind noch unklar, aktuell ist auch nicht geklärt, in welchem Umfang die Stadt Leipzig die Zusammenarbeit mit dem MINT-Netzwerk Leipzig fortführen wird. Hierzu werden gerade die Ergebnisse der Zusammenarbeit seit den Worldskills 2013 ausgewertet.
    • Die Messe scheint an einem Format mit stadtweiter Resonanz vergleichbar der Buchmesse interessiert zu sein, möchten dazu den Schulterschluss mit Leipziger Netzwerken und hat diesbezüglich bereits den Kontakt zur Stadt gesucht.
  • Profn. Schwarz fragt in Auswertung der Gespräche mit Lehrern während des Roboter-Workshops zum MINT-Fortbildungs-Tag am 09.10.2014 nach Möglichkeiten, einschlägige GTA-Angebote an Schulen seitens der Stadt Leipzig zu unterstützen, mit denen hochwertige Beiträge für ein solches Rahmenprogramm vorbereitet werden könnten.
    • Frau Rode hat im Kontext der Aktivitäten der CiT GmbH Erfahrungen mit dieser schwierigen Problematik (Finanzierung der GTA ist langfristig über die Schulen beim Freistaat zu beantragen; die Kommune ist hier weitgehend außen vor) sammeln können und bietet hier Beratung an.
    • GTA-Budgets werden im Frühjahr jeden Jahres für das nächste Jahr eingereicht. Dafür existiert ein GTA-Koordinator an jeder Schule. Die Koordinierung seitens der SBA-L erfolgt durch Birgit Willhöft. Dort könnte man auch nach einer Liste dieser GTA-Koordinatoren fragen.
    • Prof. Gräbe fragt nach Koordinierung der GTA-Aktivitäten durch die Stadt Leipzig, wie diese etwa im November 2008 (im Rathaus) oder im März 2011 in der Garage noch üblich war. Frau Dr. Heumann informiert, dass nach ihrer Beobachtung diese Aktivitäten der Abteilung Bildung der Stadt Leipzig als Schulträger seither deutlich zurückgefahren wurden. Es wäre wichtig, seitens des MINT-Netzwerks auch in dieser Frage auf Dr. Jana Vogt als Leiterin der Abteilung zuzugehen.

Roberta-Zentrum Leipzig

  • Profn. Schwarz informiert, dass hier bisher keine weiteren Fortschritte zu verzeichnen sind. Es haben sich bisher keine weiteren Partner für diese Idee erwärmen können.

First Lego League

  • Thomas Brauer (Thomasschule) als lokaler Organisator schreibt am 03.12.2014: Leider hatten sich in diesem Schuljahr 2014/15 nur 6 Teams angemeldet. Da für jeden Regionalwettbewerb eine Mindestanzahl von 10 Teams vorgeschrieben ist, wurden die 6 Teams des Regionalwettbewerbes Leipzig auf die umliegenden Regionalwettbewerbe (Merseburg, Brandenburg, Chemnitz) verteilt. Damit findet in diesem Schuljahr in Leipzig leider kein Wettbewerb statt.

Verschiedenes

  • Am 11./12.09.2015 findet im CCL (Neue Messe) der 1. Mitteldeutsche MINT-Lehrerkongress statt, der vom SBI organisiert wird. Verantwortlich für die Vorbereitung ist Dr. Jens Drummer. Im Fortbildungskatalog unter der Nummer SBI05512 gelistet.
    • Der erste Mitteldeutsche MINT-Lehrerkongress im Congress Center Leipzig bietet Lehrkräften aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ein breites Angebot an Workshops und Foren zu allen MINT-Fächern. Zahlreiche Experten sowohl von Universitäten und Schulen als auch aus der Wirtschaft konnten für die Workshops und Foren gewonnen werden. Sie vermitteln neue Erkenntnisse der Fachdidaktik und der Fachwissenschaften. (Aus der Ausschreibung)
    • Einladung
  • Dr. Messerschmidt informiert, dass Anfang Mai 2015 der Zweite Mitteldeutsche Konstruktionswettbewerb stattfindet. Die Aufgabenstellung beinhaltet einen konstruktiven Auftrag, dessen Funktionalität mit einem frei programmierbaren Aktor-Sensor-System umzusetzen ist. Hierzu gibt es enge Kontakte zur Eichsfelder Firma Eitech GmbH in Pfaffschwende, dem Hersteller der Metallbaukastenserie "Construction", mit der die Baukastenserie gemeinsam weiterentwickelt wird. Dieser Wettbewerb wird von den Ingenieurverbänden Sachsen und Thüringen sowie der Saline Halle/S. organisiert. Für 2016 ist ein solcher Wettbewerb im Umfeld des RoboCup geplant.
    • Die ESE 2014 (Europäische Leistungsschau "Jugend, Wissenschaft und Technik") fand in diesem Jahr in Zilina in der Slowakei statt. Es trafen sich ca. 300 Schüler und Studenten aus 23 Länder Europas und aus Mexiko. Wir haben zwei Exponate präsentiert: Den Raketentransporter, der schon auf der Spielzeugmesse in Nürnberg von Eitech gezeigt wurde und das Siegerexponat des ersten Mitteldeutschen Konstruktionswettbewerbs, das computergesteuerte Hochregallager. Beide Exponate wurden mit Konstruktionselementen des Metallbaukastens der Firma EITECH GmbH Pfaffschwende in Thüringen gebaut. Während der Raketentransporter mit Kabelfernbedienungen gesteuert wurde haben wir für das Hochregallager die Computerschnittstelle "Roboter-Controller" der Firma Watterott Electronic aus Leinefelde verwendet. Diese Schnittstelle, die es erlaubt 4 Motoren in beiden Drehrichtungen in 255 Geschwindigkeitsstufen zu fahren und 8 Lichtschranken abzufragen, wurde von der Firma Watterott Electronic nach unseren Erfahrungen und in enger Zusammenarbeit mit uns produziert.... (Quelle)