MINT.2014-02-06

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home MINT

06.02.2014 - Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks Leipzig

Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks, 08:30 Uhr in der HfTL, im Raum L 1.17.

Themen

Bericht

Nach einer Vorstellungsrunde der 13 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erläutert Frau Prof. Wieland, dass sie in ihrer Arbeit als Sprecherin des MINT-Netzwerks in Zukunft durch Mandy Fuhrmann (Bereich Veranstaltungsmanagement der HfTL) unterstützt wird.

Frau Prof. Wieland und Herr Aßmann (Stadt Leipzig) stellen den Vorbereitungsstand und grundlegenden Ablaufplan des bundesweiten MINT-Tags am 03.04.2014 in Leipzig vor. Herr Hahn (LJB) betont noch einmal, dass seiten der Bundesgeschäftsstelle beabsichtigt ist, hier erstmals zwei bisher getrennte Veranstaltungsformate - MINT-Botschaftertreffen und MINT-Tag - zusammenzuführen und sowohl Multiplikatoren als auch Jugendliche als Zielgruppen anzusprechen und einzubeziehen. Eine wichtige Rolle spielt der Markt der Möglichkeiten, der in etwa vier Themenbereiche untergliedert werden soll. Die Bundesgeschäftsstelle geht von etwa 300 Teilnehmern aus dem ganzen Bundesgebiet aus. Das regionale MINT-Netzwerk wird die Veranstaltung auch noch einmal über die eigenen PR-Kanäle und Verteiler bewerben. Die Korrdinierung der Aktivitäten liegt bei Frau Prof. Wieland und Herrn Aßmann.

Zum Termin des Treffens soll eine Neuauflage der MINT-Broschüre (Auflagenhöhe etwa 1200) fertig werden, die 2012 in Verantwortung des Themenbereichs WTUW von "Lernen vor Ort" erstellt wurde. Eine endgültige Entscheidung fällt bis zum 10.02. Die Broschüre soll dazu aktualisiert und moderat ergänzt werden, wobei auf Grafik und Layout der Ausgabe aus dem Jahr 2012 zurückgegriffen wird. Hierzu wird der damals entworfene Fragebogen noch einmal an die Akteure herausgeschickt. Rücklauf ist bis Ende Februar 2014 erforderlich, um eine rechtzeitige Drucklegung zu ermöglichen.

Herr Schulze und Frau Gnüchtel-Lohr stellen das ZAW Leipzig als Ausbildungsverbund der IHK Leipzig vor. Das ZAW ist ein lokaler Bildungsdienstleister, der in den letzten Jahren als Zusammenschluss mehrerer Einrichtungen gebildet wurde und heute etwa 170 Mitarbeiter beschäftigt. Die Aktivitäten reichen von der Berufsorientierung ab Klasse 7 der Oberschule (das Programm erfasst etwa 2.000 Jugendliche aus 25..35 Leipziger Schulen, die sich 2 Wochen lang in verschiedenen Berufsfeldern ausprobieren können) über die Studienorientierung (es wurde gerade eine neue Kollegin eingestellt, um diesen Bereich auszubauen) bis zur Verbundausbildung der Kammern und Aufstiegsqualifizierungen. Herr Schulze hatte eine Präsentation der ZAW vorbereitet, die aus Zeitgründen nicht gezeigt wurde, die aber für unseren Upload-Bereich zur Verfügung gestellt wird (to do).

Herr Prof. Gräbe berichtet von der Zusammenkunft der AG Bildung und Personalentwicklung der Stadtwerke Leipzig am 09.01.2014, woher auch der erste Kontakt mit Herrn Schulze resultierte. Dort wurde insbesondere das Ausbildungskonzept der Stadtwerke Leipzig vorgestellt. In der dortigen Diskussion wurde angeregt, in einem solchen Ausbildungskonzept stärker über eine Vernetzung mit anderen Aktivitäten zur Gewinnung von MINT-Talenten (MINT-Netzwerk, Experinat usw.) nachzudenken.

Für den geplanten MINT-Workshop im Herbst mit der Zielgruppe Sekundarstufe 1 wird der Termin 25.09. bestätigt. Die Veranstaltung soll auf dem Areal der Alten Messe stattfinden, möglichst in der BioCity oder im MPI EVA. Ein genaueres Programm samt Ort und Zeit muss bis Ende April vorliegen, damit die Veranstaltung in den Fortbildungskatalog der SBA-L (V: Dr. Sobottka) aufgenommen werden kann.

Herr Prof. Gräbe berichtet von den Bemühungen, eine stärkere Vernetzung der MINT-Aktivitäten für Jugendliche der Klassen 8-12 in der Stadt Leipzig (Inspirata, UFZ-Schülerlabor, Junior-Ingenieur-Akademie, Experinat, MINT-Individual, GaraGe usw.) zu erreichen und hierfür ein Netzwerk zu knüpfen, für das auch Mittel für eine hauptamtliche Netzwerkkoordination erschlossen werden. Eine erste Überlegung, dies als Ausweitung der Aktivitäten um die Junior-Ingenieur-Akademie (beteiligt sind drei Leipziger Gymnasien - Heisenbergschule, Kantschule und Neue Nikolaischule) zu konzipieren, erwies sich im Gespräch mit den Akteuren als nicht tragfähig. In nächster Zeit soll ein weiterer Versuch unter stärkerer Einbeziehung der jugendlichen Zielgruppe selbst als "Leipziger Netzwerk Junger Forscherinnen und Forscher" gestartet werden.

Herr Prof. Gräbe berichtet vom Vorschlag von Herrn Soudah (IT-Mitteldeutschland), über dort beteiligte Partnerfirmen den Webauftritt des Netzwerks MINT-Leipzig grafisch und designerisch zu verbessern.


Termine:

  • Die Landesrunde der 53. Mathematik-Olympiade findet für die Klassenstufen 9-12 in diesem Jahr am 22. und 23.02. turnusmäßig in Leipzig statt. Für die Klassenstufen 6-8 wird die Landesrunde als Regionalwettbewerb organisiert. Der Wettbewerb im Regionalstützpunkt Leipzig findet am 2. und 5.3. im UFZ-Kubus statt.
  • Nächstes Arbeitstreffen des MINT-Netzwerks am 11.03.2014 wieder 8:30 Uhr an der HfTL.
  • Herr Dr. Messerschmidt weist auf die Ausschreibung des Konstruktionswettbewerbs hin, der vom 7. bis 12. Juli 2014 im TÖP Rabutz stattfinden wird.