LEX.2008-03-03

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Runder Tisch Talenteförderung am 03.03.2008

Unser nächster Runder Tisch Talenteförderung findet statt

am 03.03.2008 ab 9:00 Uhr im Uni Interim, Johannisgasse 26, Raum 1-22

Es geht schwerpunktmäßig weiter um den Wissenschaftssommer sowie die Pläne zum Phymatikum, siehe LEX.Wissenschaftssommer2008.UnsereProjekte und LEX.Phymatikum.

Bericht

Dabei waren Hans-Gert Gräbe (LSGM, Uni Leipzig), Jana Gregor (MPI-MIS), Sylvia Hempel (LJBW), Thomas Kujawa (Familienfreund KG), Ines Petzschler (Heisenberg-Gymnasium), Jana Schlegel (Familienfreund KG)

Zunächst informierten wir uns gegenseitig über den aktuellen Stand der Vorbereitung verschiedener Aktivitäten für die Lange Nacht der Wissenschaften (28.06.2008 18 bis 24 Uhr) und den Wissenschaftssommer (28.06.-04.07.2008).

Frau Gregor berichtet von der Vorbereitung der Langen Nacht der Wissenschaften. Diese wird koordiniert durch Herrn Krieger (WiD), Frau Gregor (MPI MIS) und Herrn Brieler (Stadt Leipzig). Mit den Orten

  • Deutscher Platz / Alte Messe
  • UFZ / Permoserstraße
  • Zeltstadt Augustusplatz
  • Beethovenstraße / GWZ
  • Campus Jahnallee

existieren fünf große Cluster, zu denen es jeweils Hauptansprechpartner gibt, über die die weitere Vorbereitung koordiniert wird. Es gibt Aktivitäten an weiteren Standorten in der Stadt. Die Darstellung der Aktivitäten erfolgt über eine noch zu schaffende Seite im Portal http://www.leipzig.de sowie eine Reihe von PR-Aktivitäten (z.B. Programmheft). Während der Nacht gibt es einen Bus-Shuttle zwischen den verschiedenen Standorten.

Herr Kujawa berichtet vom Stand der Vorbereitung eines 5. Leipziger Bildungsfests am 28.06.2008, das in das Tagesprogramm am Standort Deutscher Platz / Alte Messe integriert werden soll. Ein entsprechender Vorschlag wurde den Veranstaltern des Fests auf der Alten Messe unterbreitet; eine abschließende Entscheidung steht noch aus.

Herr Gräbe und Frau Petzschler berichten vom Vorbereitungsstand der Stadtrallye. Frau Gregor macht auf Aktivitäten des MPI MIS gemeinsam mit dem Gästeführerverband aufmerksam, die mathematisch-historische Stadtrundgänge vorbereiten (Ansprechpartnerin ist Frau Knote, http://www.leipzig-erleben.com). Es wird die Frage diskutiert, wie hier enger zusammengearbeitet werden kann. (NB: Im Nachgang stellt sich heraus, dass es dort bereits ein Angebot unter der Bezeichnung "Stadtrallye" gibt. Dies ist weiter auszuloten.)

Frau Greogor und Frau Petzschler berichten weiter von vorbereitenden Aktivitäten in Richtung der Einrichtung eines Phymatikums, siehe LEX.Phymatikum. Erste Exponate zu optischen Täuschungen sollen mit deren Fertigstellung noch im Frühjahr 2008 am geplanten Standort Schulmuseum aufgestellt werden. Während des Wissenschaftssommers wird eine Ausstellung zu optischen Täuschungen im Ausstellungszelt auf dem Augustusplatz zu sehen sein. Im Nachgang des Wissenschaftssommers sollen auch weitere interaktive Exponate im Phymatikum nachgenutzt werden. Eine öffentlichkeitswirksame Eröffnung des Phymatikums ist für den Herbst 2008 ins Auge gefasst.

Frau Hempel informiert über das LJBW-Seminar "Mathematik zum Mitmachen" für Mitarbeiter/innen aus außerschulischen Freizeitbildungseinrichtungen, mit dem Anregungen und Hinweise vermittelt werden sollen, wie verstärkt im Freizeitbereich der Kinder und Jugendlichen „mehr Mathematik“ stattfinden kann. Als Termin steht der 1.-3.09.2008 fets. Herr Gräbe schlägt vor, auch hier mit dem Schulmuseum in Kontakt zu treten, um das Phymatikum als außerschulischen Lernort mit einzubeziehen. Frau Hempel weist auf die Problematik hin, zu dieser Maßnahme auch Lehrerinnen und Lehrer hinzuzuziehen, da dies außerhalb des Förderauftrags des LJBW liegt und von den Fördermittelgebern nicht unterstützt wird. Frau Petzschler macht darauf aufmerksam, dass dieser frühe Zeitpunkt im Schuljahr für Lehrer generell ungünstig ist. In der weiteren Vorbereitung des Termins sollen dennoch mögliche Synergiepotenziale ausgelotet werden. Herr Gräbe schlägt vor, in der Vorbereitung auch über eine Brücke zum GTA-Programm der Stadt nachzudenken.

Herr Gräbe stellt abschließend kurz das Projekt MatheScouts vor, mit dem mathematisch interessierten Jugendgruppen ein Rahmen geboten werden soll, für einige Tage zum Wissenschaftssommer nach Leipzig zu kommen. Die Überlegungen befinden sich aber noch im Stadium "Vision".

Zu allen Punkten, die den Wissenschaftssommer betreffen, siehe auch LEX.Wissenschaftssommer2008.UnsereProjekte.

Der nächste Runde Tisch Talenteförderung findet am 14.04.2008 ab 9 Uhr in den Räumen der Familienfreund KG, Katharinenstraße 23 (Romanushaus) statt.

Hans-Gert Gräbe, 03.03.2008