LD.LOD.2013-02-21

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home > Leipziger Offene Daten Initiative

Leipzig Open Data Seminar am 21. Februar 2013

18-20 Uhr im Raum P-701, Paulinum, Augustusplatz

Agenda:

Bericht

Dabei: Johannes Frey, Hans-Gert Gräbe, Simon Johanning, Andreas Nareike, Claus Stadler (Uni Leipzig), Johannes Kriesel, Tino Nietsch (symstrom.com), Thiomas Grzeschik (über die OSM-Liste)

Events-Projekt:

  • HGG berichtet über den aktuellen Stand. Der Workflow ist gestrafft, die drei Widgets zur Präsentation online, die Quellen des widgets ins Tools-Repo eingespielt.
  • Das Teilprojekt wird nun vor allem verwendet, um die Qualität der Datenbasis (broken Links im LD RDF-Graphen) zu überwachen und zu verbessern
  • Andreas spielt wöchentlich (montags) eine neue Datei EventsDump.ttl ein, was die Daten im Sparql-Endpunkt http://leipzig-data.de/widget/sparql.php aktualisiert, auf den Anwendungen Bezug nehmen können.
  • Zur Anbindung des Netzwerks Energie & Umwelt ist für den 11.3. ein Gespräch vereinbart.
  • Offene Fragen:
    • Wie ist der Stand mit der Anbindung von city:cult an diese Infrastruktur? Kann die Funktionalität auch ohne Mobile Phone ausprobiert werden?
    • Änderung des Funktionsumfang der API-Leipzig Event-Schnittstelle
    • Dauerhafte Anbindung weiterer Quellen von Event-Daten (mehr-als-chillen.de, Stadtjugendring, Umweltportal)

Jugendstadtplan:

  • Die bisher durch den Stadtjugendring gesammelten und konsolidierten Daten wurden in eine RDF-Datenbasis transformiert und - so weit es Überschneidungen gab - mit unseren Daten verlinkt.
  • Andreas hat auf dieser Basis eine OSM basierte OpenLayer-Anwendung erstellt, mit der die prinzipiellen Möglichkeiten einer Verwaltung solcher Daten auf RDF-Basis demonstriert werden. Dazu wurden die relevanten Daten aus der LD.Datenbasis als json-Objekt exportiert und damit die OpenLayer-API gefüttert.
  • Dies dient als Prototyp für weitere Gespräche zum Jugendstadtplan am 26.2. sowie als erste Demonstration der Visualisierungsmöglichkeiten auf der Basis von OSM und OpenLayer

Open Street Map:

  • Neben den Visualisierungsmöglichkeiten ist vor allem zu klären, inwieweit sich unsere Fragen mit dem LinkedGeoData Projekt überschneiden und in welcher Qualität hier Daten verfügbar gemacht werden können. Dabei ist insbesondere zu berücksichtigen, dass sich hierbei verschiedene Datenaktualisierungsprozesse (der bei OSM, der bei LinkedGeoData und unser eigener Prozess) überschneiden, was auch ein sinnvolles Prozessdesign erfordert. Daran wird Simon Johanning intensiver arbeiten.

Webpräsenz:

  • Andreas hat einen Plan für die genaue Struktur des Portals erstellt, der von zwei Zielgruppen (Neueinsteiger und Aktive) ausgeht, die über entsprechende Auswahlmenüs in weitgehend disjunkte Navigationsgraphen (WP-Seiten) geleitet werden. Damit wird die Vorgabe erreicht, für beide Zielgruppen nicht mehr als fünf Hauptnavigationspunkte in einem zweistufigen Navigationsmenü zu haben. Außerdem soll für beide Zielgruppen ein Blog eingebunden werden (WP-Posts), in dem aktuelle Entwicklungen begleitet werden.

Energieprojekt:

  • Johannes Frey stellt in einer Livepräsentation die im Vorprojekt auf der Basis des .NET-Frameworks Silverlight erreichten Ergebnisse vor. In der Aufarbeitung sollen
  1. eine deutlichere Trennung der Logiken auf der Daten- und auf der Präsentationsschicht erreicht werden,
  2. das spezifische Framework Silverlight durch eine leichtgewichtigeres OS-Framework (wahrscheinlich OpenLayer) ersetzt werden.
  • Es wurde vereinbart, auf dieser Basis zügig eine Präsentation zu erstellen, mit der das Konzept in interessierten Unternehmerkreisen vorgestellt werden kann. Um entsprechende Kontakte kümmert sich Johannes Kriesel.