Attac.DenkTankStelle.2008-11-13

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / Attac / Attac.DenkTankStelle

DenkTankStelle von Attac-Leipzig

Thema: Der Finanzcrash und die Denkfolgen in uns
Ort und Zeit: 3.11.08, 19 Uhr im Glashaus, Clara-Park

Anmerkungen

Da war der Titel leider nicht umfassendes Programm... Oder mir zu wenig. Vielleicht gehört auch Mut und/oder Zivilcourage dazu. Diese(r) läßt sich wohl nicht komplex definieren. Der/Die Eine zeigt sich lieber auf ´ner Demo oder Aktion. Der/Die Anderen haltens erstmal "nur" mit sich selbst. Da gab es Jemanden, der auch zocken lassen hat und er hinterließ den Eindruck, daß es in ihm noch rumort - Die Richtung wird von Interesse sein... erstmal nur für ihn allein oder vielleicht auch in der kleinsten politischen Aktion, dem Zwiegespräch. Es war also auch eine Art Beichte, daß Attac-Aktivisten nicht immer den Schluß herstellen zwischen Ihrem ganz privatem Handeln und der großen Politik... Wer sind denn nun die Menschen, die dieses System erhalten und sich nicht entziehen? Sind wir es nicht auch selbst? Jeder von uns mit 1,5 Welten belastet - ohne Tun, Kaufen und Palavern. Warten, Fasten und Denken waren die Tugenden des Siddhartha, als er zu den Kindermenschen ging und sich bei einem Kaufmann andiente. Da gibt es aber trotz der energetischen Belastung auch schon Ansätze - Meditation ist als Begriff gefallen, auch "Da bist Du also jetzt flüssig?! Was tun damit?". Es ist manchmal schwer auszuhalten, etwas Geld zu haben... Wie wärs mit 'nem alternativen Fonds für ´ne "Wohnkommune" mit emanzipatorischem konsensualem Ansatz? Das ist Geldpolitik in die eigenen Hände genommen... Wir gründen unseren eigenen Finanz-TÜV - Für die bedürftigen Menschen und nicht gegen die Natur.

Jagg L.Teser, 14.11.2008

Siehe auch die Diskussionsseite.