Attac.DenkTankStelle.2013-09-16

Aus LeipzigWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Home Hauptseite / Attac / Attac.DenkTankStelle

DenkTankStelle von Attac-Leipzig

Thema: Multikulturelles
Ort und Zeit: Mo, 16. September 2013, 19 Uhr im Café Grundmann

Ankündigung

Wir versuchen wieder über einen Namen - diesmal Jaspers - einzusteigen und landen - wie zumeist - bei uns selbst und in der Aktualität.

Johannes

Vermutlich dieser: http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Jaspers . --RedTeddy 20:36, 4. Sep. 2013 (CEST)

Ein breites Feld:

Ein paar Gedanken vorweg ...

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber mir kommt die Beschäftigung mit den Existenzialisten, den Existenzphilosophen und den Namen, die sich drumherum auftun - allesamt bekannt und unbekannt - wie ein großer Abenteuerspielplatz vor. Es ist spannend, macht Freude, darin herumzuklettern, ist manchmal nicht ganz ungefährlich für die Alten. Man könnte sich die scheinbar festgefügten geistigen Knochen brechen, den Seelenfrieden verstauchen, den Magen wegen schwerer ungewohnter Kost verderben. Lebensgefährlich ist es aber nicht, wahrscheinlich, aber selbst das ist nicht ganz sicher.

Da Metaphern selten etwas einfacher machen, nun einfacher: Jaspers, Heidegger, Hannah Ahrendt, Hartmut Lange - nein, so geht's auch nicht - wird damit ja suggeriert, ich hätte mich mit denen intensiv beschäftigt. Dabei habe ich nur über sie gelesen und mich in Jaspers: "Kleiner Schule des philosophischen Denkens" etwas umgesehen. Aber da ihre unterschiedlichen Erklärungsversuche mit meinen Fragen zu tun haben, ist es schon das Wenige recht spannend für mich gewesen. Wenn Jaspers die "Chiffre Gott" braucht, hat das was mit dem "göttlichen Funken" von C.W. zu tun? Ist der "Positive Nihilismus" von Hartmut Lange vielleicht eine Antwort auf die Frage, warum wir trotz anscheinender Sinnlosigkeit solidarisch, aufopferungsvoll, selbstlos sein können? A.S. meinte beim letzten Mal bei Camus deutlich machen zu müssen: "Ich bleibe philosophischer Materialist!" Meinte er damit, dass seien doch alles philosophische Idealisten?

Ich kenne natürlich keine Antwort, hoffe aber im Gespräch etwas zu erfahren.

Mit nachdenklichen Grüßen

Johannes, 12.09.2013

... und danach

Wahrscheinlich durch die notwendige Terminverschiebung und verschiedene Urlaubsreisen war die Kapazität unseres runden Tisches nur schwach ausgelastet. Trotzdem wurde lebhaft diskutiert, wobei - was zu erwarten war - wir sehr schnell Jaspers hinter uns gelassen hatten und bei uns selber angekommen waren.

Ich erinnerte mich an Bemerkungen am Anfang unseres Unternehmens, als einige kritisierten, dass wir ohne ein Resümee und Ergebnis anzustreben, unsere Diskussionen führen. Ich fühle mich mit meiner Vermutung bestätigt, dass sich Ergebnisse und Veränderungen langfristig einstellen werden und eingestellt haben, was auch in der Diskussion zum Ausdruck kam.

Johannes, 17.09.2013